Ein intimes Thema: Labienkorrekturen

Dr. Andrea Rejzek, Plastische Chirurgin aus Wien, zum Thema Labienkorrekturen.

Über den Begriff „Schambereich“ sprechen die meisten Frauen nicht sehr gerne – sie nehmen ihn sehr wörtlich, schämen sich zumeist und ziehen es vor zu schweigen. Deshalb werden auch Probleme dieser „Intimzone“ nicht thematisiert, bis sie zu einer großen physischen und psychischen Belastung werden. Die Betroffenen meiden Sauna und Schwimmbad, zeigen sich nicht gerne im Bikini und fühlen sich beim Sport eingeschränkt. Die Rede ist von dem einen Problem, das sehr viele Frauen teilen, zu große Schamplippen. Alle Frauen sollten das Recht haben, sich von oben bis „unten“ wohlzufühlen. Keine Frau sollte beim Radfahren Schmerzen verspüren oder unangenehme Blicke in der Sauna oder am Strand fürchten müssen und sie sollten nicht gehemmt sein, wenn es um das Liebesleben geht.

Dr. Rejzek bietet Labienkorrekturen in ihrer Privatordination an. Sie ist der Meinung, dass jede Frau, die Probleme mit ihrem Intimbereich hat, auch die Möglichkeit haben sollte, etwas daran zu ändern. Speziell seit sich die Intimrasur etabliert hat, sehen die meisten Frauen ihren Intimbereich als ästhetisches Gesamtbild. Wenn nichts mehr verborgen bleibt, kommt auch das zum Vorschein, was den eigenen ästhetischen Ansprüchen vielleicht nicht gerecht wird. Dadurch sollte aber niemand eingeschränkt sein. Wichtig ist: Für Eingriffe im Intimbereich benötigt man neben viel Erfahrung und exzellentem Expertenwissen, und natürlich jede Menge Einfühlungsvermögen. Da es sich um ein Thema handelt, das sehr viel weibliches Feingespür und Verständnis verlangt, befinden Sie sich bei Dr. Andrea Rejzek in den richtigen Händen. Ihr Motto: Einfühlsame Beratung von Frau zu Frau. Die Verkleinerung der Schamlippen ist ein relativ risikoarmer Eingriff, der durchaus ambulant durchgeführt werden kann. „Ich lege großen Wert darauf, dass jede Patientin, die sich für einen solchen Eingriff entscheidet, bei mir gut aufgehoben fühlt und die Operation für sie so angenehm wie möglich ausgeführt wird“, so Dr. Rejzek.

Weitere Informationen: Cumberlandstraße 3, 1140 Wien , Tel.: +43/664/339 82 79, www.rejzek.at

Foto: Archiv

Tags: 

Blog

Beliebte Artikel