Das wohl spektakulärste Hotel der Türkei

Das am Rande eines Naturschutzgebietes auf der landschaftlich vielfältigen Halbinsel Datca und nahe der Küstenstadt Marmaris gelegene D Maris Bay zählt nicht von ungefähr zu den spektakulärsten Hotels der Türkei. Von der auf einem Hügel errichteten Anlage lässt sich die unendliche Farbenpracht der von Bergen und Pinienwäldern gesäumten, mit Inseln gespickten Ägais überblicken. Unten wartet die hauseigene Bucht mit fünf exklusiv den Gästen des Hauses vorbehaltenen Sandstränden. Als einziges Hotel in der Türkei brilliert das D Maris Bay außerdem mit einem eigenen Hubschrauberlandeplatz, einem Hubschrauber und Wasserflugzeug für private Transfers, sowie zwei Motoryachten. Das hier vorherrschende puristische Design, das gleichermaßen dem natürlichen Schauplatz des Hauses Rechnung trägt, hinterlässt Eindruck und schmeichelt dem Auge. Zu dem edlen und zugleich einladenden Ambiente der 200 Zimmer, Suiten und einer Villa tragen viel Holz und Naturstein bei, während großzügige Fensterfronten dafür sorgen, dass der Natur auch drinnen die Bühne überlassen wird. Die internationalen Restaurantkonzepte Zuma und La Guérite sind nur zwei von insgesamt sieben Anlaufpunkten für Genießer. Neben der gastronomischen Vielfalt, die von feiner türkisch-ottomanischer Küche bis zu authentisch asiatisch und italienisch reicht, bietet das D Maris Bay als einziges Ferienresort in der Türkei einen ESPA Wellnessbereich, der sich über 3.000 Quadratmeter erstreckt.  

Fotogene Schönheit, eingerahmt von Geschichte und Naturwundern

Das von den Star-Auguren der Hotellerie gefeierte Argos in Cappadocia gilt als das außergewöhnlichste und zugleich stimmungsvollste Hotel der Türkei: Aus den antiken Ruinen eines 1.500 Jahre alten Klosters mit einem Höhlen- und Tunnelsystem wurde ein Boutique-Hotel mit 51 Zimmern errichtet, das mit seinem Stil und seiner Eleganz anspruchsvollste Gäste aus der ganzen Welt in Staunen versetzt. 22 Jahre dauerte die aufwendige und behutsame Verwandlung. Dabei wurden die Unterkünfte in sieben restaurierten „Herrenhäusern“ untergebracht, die über Tunnelgänge verbunden und mit ihrem Design an die unterirdische Architektur der Region anknüpfen. Jedes Zimmer öffnet sich auf einen Balkon, eine Terrasse oder einen abgeschiedenen Innenhof hin, die wiederum den Blick auf das Tal der Taubenschläge und den Gipfel des majestätischen Erciyes Bergs in der Ferne freigeben. Die in natürliche Felswände eingebetteten „Splendid Suites“ bestechen zudem mit eigenen Swimmingpools. Nicht zuletzt macht das Hotel mit seiner nach den Ruinen benannten Bezirhane Konzerthalle von sich reden, und seinem Seki-Restaurant-Lounge-Cellar, der mit Weinen von den hauseigenen Syrah und Kalecik Karasi Weingärten aufwartet. Naturschönheit, ein Reichtum an Geschichte und Tradition in Verbindung mit exquisiter Gastlichkeit und unverwechselbarem Design machen das argos in Cappadocia zweifellos zu einem der fotogensten Orte der Türkei.    

Im Yachthimmel inmitten einer ursprünglichen Meeresszenerie

Im „Yachthimmel“ genannten Göcek an der Lykischen Küste, nur etwa eine Stunde entfernt von der touristischeren Türkischen Riviera erwartet das D-Resort Göcek seine Gäste mit zeitgemäßem Luxus inmitten einer friedlichen, naturbelassenen Landschaft. Ursprünglichkeit und Lokalkolorit verbinden sich hier mit modernem Design und mondäner Lebensart. Die Hotelanlage mit 103 Zimmern wurde als kleines Dorf entlang von Wasserläufen angeordnet, die mit dem umliegenden Meer und dem Yachthafen verschmelzen. In dem in atemberaubender Lage über dem Wasser gebauten Hotelrestaurant „Breeze“ genießen die Gäste nicht nur die Ausblicke über die Meeresszenerie mit ihren schroffen Felsen und grün bewachsenen Bergen. Neben ägäisch geprägten Speisen wird hier ein in der Umgebung einzigartiges japanisches Teppanyaki Menü kredenzt. Als  einziges Spa des Ortes lädt der D-SPA außerdem zu traditionellen Behandlungen im Hammam ein, sowie zu wohltuenden Anwendungen mit den hochwertigen Produkten von ESPA. 

Design-Clou an historischem Schauplatz 

Seitdem das D-Resort Šibenik 2015 seine Pforten öffnete, ist es als unangefochtener Star der kroatischen Luxushotelszene bekannt. Šibenik, der Schauplatz dieses ultra-schicken Hauses, gehört zu den reizendsten historischen Städtchen Kroatiens, das - anders als seine Mitstreiter Dubrovnik und Split - noch als Insidertipp unter den Einheimischen gehandelt wird. Kleine malerische Gassen führen zu weitläufigen Plätzen, die von der imposanten Architektur vergangener Jahrhunderte, darunter auch die Kathedrale aus dem Jahr 1434, umrahmt werden. Auch die Umgebung Šibeniks kann sich sehen lassen: In Reichweite befinden sich zwei Nationalparks, der eindrucksvolle Krka Wasserfall sowie mehrere Seen. Vor der Naturkulisse der kristallklaren blauen kroatischen Küste zieht das D-Resort mit seiner klaren und gleichermaßen raffinierten Linienführung und seinem von weißem Beton, Glas und Holz bestimmten Design alle Blicke auf sich. Die 63 Zimmer, Suiten und Villen wurden minimalistisch und nichtsdestotrotz komfortabel, mit Materialien und Möbeln von höchster Qualität eingerichtet und – die meisten davon – zum Meer hin ausgerichtet. Das Hotel ist in etwa 40 Minuten Fahrt von den Flughäfen in Split and Zadar erreichbar.

Fotos: Waldburg PR/Lena Tönnies, Anahita von plotho

Tags: 

Blog

Beliebte Artikel